rabenmama

 



rabenmama
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 


https://myblog.de/rabenmama

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
verflixt und zugenäht

Eltern sein bedeutet:
nie wieder man selbst sein (vorausgesetzt man weiss wer man ist, ich hab rausgefunden, dass ich es nicht weiss)
nie wieder einen klaren Gedanken zu Ende denken
nie wieder zeit und Ruhe f?r sich
nie wieder etwas planen und
nie wieder dem Plan folgen k?nnen
nie wieder ohne Gr?beln einschlafen
nie wieder friedlich durchschlafen
nie wieder ausgeschlafen aufstehen
nie wieder morgens in Ruhe einen Kaffee trinken (die werden echt von der Kaffeemaschine wach)
nie wieder in Ruhe essen ("ich will das probieren", dabei ist es das gleiche wie auf dem andern Teller)
nie wieder in Ruhe aufs ?rtchen (zielsicher scheppert es genau dann im Nebenzimmer)


Grummel. Ehrlich ich bin total fertig. Ich bin nur am rumraten und zur?ckstecken. Welche Bed?rfnisse haben meine Kinder jetzt, was brauchen sie, was wollen sie.

Was ist mit mir? Verlange ich wirklich so viel, wenn ich morgens in Ruhe einen Kaffee will? Wenn ich mittags in Ruhe mal entspannen will. Ohne zugesabbelt zu werden? Dauernd aufpassen zu m?ssen, da zu sein, zuh?ren, und und und.

Und warum bekommen Kinder auch noch eine Belohnung daf?r, dass sie mir auch noch die letzte freie Minute nehmen?
Und warum m?ssen M?nner immer dann viel arbeiten?
Und warum kann niemand verstehen wie es mir geht?

Ach, ich vergass. Man stellt keine Warum Fragen...

Ich geh dann jetzt mal mein Kind belohnen. Und das schlimmste ist: die merken das nicht mal. Und dankbarkeit darf man ja auch nicht verlangen. bekommt man auch nicht.

Soviel zum Thema heute. es wird leider immer schlimmer. Und immer schlimmer das Gef?hl tats?chlich eine Rabenmama zu sein.
Hurra...
6.10.05 14:48
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kami / Website (7.10.05 08:24)
Morgen Rabenmama,

ich habe keine Kinder, das mal vorweg.

Aber - Einschätzung von mir - du hast dich doch für deine Kinder entschieden. Du hast sie geboren. Und auch wenn sie nervige quengelige Blagen sind (manchmal), dann brauchen sie dich. Weil sie ohne dich gar nicht leben könnten. Gerade der Minimensch ist doch abhängig von dir.
Du hast schon aufgelistest, was "Eltern sein bedeuet": nie wieder....
Aber was ist denn mit Positiven Dingen? Logo gibt es Dinge, da muss man plötzlich ganz schön zurück stecken. Scheiße wenn man nicht mehr nur 'man selbst' ist, sondern plötzlich 'Mutter' ist und einen Haufen Pflichten hat.

Du konzentriest dich so sehr darauf, was alles scheiße ist - vielleicht fängst du mal an ein zwei Dinge aufzuschreiben, die dir am Muttersein gut gefallen; z.B. liebe Knuddler deiner Kiddis?

Gibt es etwas, das dir einfällt - oder möchtest du darüber gar nicht so nachdenken?

Und was bedeutet für dich 'Dankbarkeit'? Dankbarkeit auf Kinderart ist nicht das Gleich wie auf Erwachsenenart. Kinder können sich nicht so in dich hineinversetzen und denken: 'dafür, dass du mir das gegeben hast, gebe ich dir mal ne Portion Ruhe als Zeichen meiner Dankbarkeit.'...

LG
K.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung